Menu

Das Haar: Hintergrund und Theorie

Das Haar: Hintergrund und Theorie

Der Aufbau des Haares

Menschliches Haar ist wie folgt aufgebaut:




Die äußere Schicht des Haares besteht aus einander überlappenden flachen Zellen, den Schuppen. Diese Schuppen bieten dem Haar einen dachziegel-artigen Schutzbelag. Gesundes Haar hat eine glatte, zusammen geschlossene Schuppenebene. Das Haar glänzt und ist leicht zu kämmen.

Cortex (Faserschicht)
Die mittlere Ebene besteht aus länglichen, spiralförmigen Zellen. Diese Zellen geben dem Haar Sprungkraft und Festigkeit. Der Cortex hat von Natur aus ein ausgeglichenes Verhältnis von Feuchtigkeit und Proteinen. Diese Ausgewogenheit die sich übrigens von Person zu Person unterscheidet wird gestört (beispielsweise durch Einwirkung von Hitze, chemischen Prozessen, wie Dauerwelle oder Farbe) und dann verliert dass Haar seine Sprungkraft und ist nur mühsam in Form zu bringen.

Medulla (Mark- oder Luftkanal)

Diese innerste Schicht beim Haar hat keine kosmetische Funktion. Die hohle Medulla fungiert als eine Art Abfallgrube des Körpers. Schadstoffe aus dem Körper lagern sich hier ab. Sind dies zu viele, dann leitet die Medulla die Abfallstoffe in den Cortex ab. Dort nisten sich diese Stoffe zwischen den Keratinen im Haar ein.

Achtung: Dies kann schwere Folgen auf die Wirkung von chemischen Prozessen, wie Umformung oder Färbung haben!

So viele Menschen, so viele Haartypen

Das Haar dient ursprünglich als schützende Schicht für die Haut. Die Wirkung als Schutz für die Abschirmung der Haut ist abhängig von der Witterung und dem Wetter. Die Witterung ist überall auf der Erde verschieden, weshalb überall auch verschiedene Haartypen vorkommen. Für eine multikulturelle Gesellschaft, wie die unsere, bedeutet dies, dass uns jede Form in unserem Friseursalon begegnen kann. Da wir all unseren Kunden die gleiche Qualität bieten möchten, ist es entscheidend, dass wir jeden Kunden, ungeachtet seines Haartyps und seiner Person, mit entsprechender Beratung versorgen können.

Europäisches, asiatisches und afrikanisches Haar unterscheidet sich in der Stärke. Das unten stehende Schema verdeutlicht, dass die Unterteilung in drei verschiedene geografsche Menschengruppen, gemäß Verhältnis zwischen Keratinen und Feuchtigkeit, aufgeteilt wird.

  Europa Asien Afrika
Keratine: 89% 94% 85%
Feuchtigkeit: 10% 5% 14%
Mineralien: 1% 1% 1%

Kosmetische Korrektur gegen tatsächliche Haarheilung: ‚Der Unterschied’

Die Produkte von KIS beinhalten Haarkeratin–Proteine, die gleich den Keratinen im menschlichen Haar sind. Das bedeutet, dass diese Proteine vom Aufbau her gleich sind, wie unser eigenes Haar. Dank seines geringen Molekulargewichtes von MW 150, können diese vollkommen vom Haar aufgenommen werden. Es ist wissenschaftlich nachgewiesen, dass ausschließlich Moleküle mit einem maximalen Gewicht von MW 300 in das Haar eindringen können. Größere Moleküle bilden einen kosmetischen Belag, anstatt es tatsächlich wieder herzustellen. Diese haben daher keinen Effekt für das beschädigte Haar bzgl. Sprungkraft und Stärke des Haares. Europäische Haarpflegelinien arbeiten auf die Weise, dass dieser Belag das Haar etwas besser aussehen lässt, es aber auch schwerer und dadurch schlaffer macht. Unten stehendes Schema zeigt auf, woraus die Mehrheit der in der Kosmetik genutzten Proteine gewonnen werden, sowie das dazugehörige Molekulargewicht:

Die Wirkung der Proteine auf das Haar

Art der Proteine Herkunft MW im Durchschnitt
Hydrolisiertes Tierfett huidafval 5.000 - 10.000
Hydrolisiertes Keratine Kuhhorn, Federn, Schnabel, Hufe 2.000
Collagen tierisches Fleisch, Haut 2.000
Pflanzen Soja, Mais, Weizen 100.000
Hydrolisierte Haarkeratin Proteine geschorene Neu Seeland Wolle 150 - 300

So wirken Proteine in herkömmlichen Produkten:

Proteine, die bei einem herkömmlichen Haarpflegeprodukt zugefügt werden, sind einfach positiv geladen. Das geschädigte Haar hingegen ist einfach negativ geladen. Dadurch ziehen sich die Protein-Moleküle wie ein Magnet an. Durch das zu große Molekulargewicht können diese Moleküle jedoch nicht in das Haar eindringen. Sie haften sich an die Außenseite des Haarschachtes und füllen die porö- sen Stellen. Dadurch wird das Haar kämmbar, bekommt mehr Glanz und sieht gesünder aus. Der Nachteil ist, dass das Haar schwerer und dadurch schlaffer wird und Volumen verliert. Der oberflächig kosmetische Belag wird bei der nächsten Haarwäsche mit einem Shampoo wieder entfernt.

 

So arbeiten die Proteine in KIS-Produkten

KIS-Produkte basieren auf hydrolisierte Haarkeratin-Proteine. Diese haben ein sehr leichtes Molekulargewicht von 150 MW (zum Vergleich: Sauerstoff hat ein Molekular-gewicht von 16 und pflanzliche Proteine haben eine Gewicht von 100.000 MW). Hierdurch können unsere Keratine tatsächlich in das Haar eindringen und so das Haar von Innen heraus mit ‚Haar eigenen’ Baustoffen wieder aufbauen. Beachten Sie, dass hierdurch das Haar strukturell gesunder und kräftiger wird. Damit legen wir eine perfekte Basis für eventuell folgende Behandlungen: Umformungen bekommen mehr Elastizität und Spannkraft, Farben werden strahlender, decken und leuchten besser. Zusätzlich bleibt das Ergebnis Ihrer Arbeit länger anhaltend.

 

PH-Werte

Ein weiterer entscheidender aspekt für gesundes haar ust der pH-werte. Die ph-wetre geben den säuregrad bzw. die alkalität an.
Der natütliche pH-wert für haar ind haut liegt zwischen 4,5 und 5,5. Bei diesen weten ist das haar am stabilsten, hat optimale spannkraft, glanz un elastizitä. Haut ist bei diesem wert am zartesten und gälttesten. Die produkte von KIS sind so auf einander abgestimmt, dass sie übereinstimmen mit den natülichen pH-werten von haar und haut. Hierdurch kommt die versorgende wirkung von KIS maximal zur geltung